Rauch- und Trockenkammern MAUTING

Klimatisierte MAUTING Kammern
  • MAUTING Kammern sorgen für optimalen Durchfluss, Geschwindigkeit, Richtung und Zirkulation der Luft, was eine gleichmäßige Verteilung von Temperatur und Feuchtigkeit im gesamten Raum ermöglicht.
  • Sie sind für die technologische Verarbeitung von unbehandelten fermentierten Produkten konzipiert.
  • Sie sind für angereicherte fermentierte Produkte geeignet.
  • Sie eignen sich für GDL-Technologie oder klassische Produktion von Salamis, Würsten, Schinken oder geräucherten Fleisch.
  • Der zentrale Lüfter sorgt für eine optimale und gleichmäßige Luftströmung in allen Bereichen des Raumes.
  • Das System der Öffnungen für die Luftzufuhr in den Raum gewährleistet einen gleichmäßigen Luftstrom in der gesamten Kammer.
  • Das System der austauschbaren beweglichen Abdeckungen mit Luftzirkulation unterstützt die vollständige und gleichmäßige Trocknung der Produkte.

Die Regulierung der Luftzirkulation durch Verwendung der Frischluft und der Enthalpie sowie die Regulierung anhand der optimalen Feuchte ermöglichen eine Reduzierung des Energieverbrauchs um etwa 30 %.

 

 

Aufteilung der klimatisierten Kammern:

 

Kammern für die Reifung und den Kaltrauch

sind für die erste Phase der Fermentierung von unbehandelten Fleischprodukten konzipiert.

  • Erste Phase der Fermentierung, Beginn der Fermentierung.
  • Räuchern mit kaltem Rauch.
  • Reifung.
  • Intensive Trocknung.

Die Arbeitstemperatur variiert von 18 bis 30 °C bei der Regulierung der Luftfeuchtigkeit zwischen 65 und 95 %. Normale Feuchtigkeitsreduktionsrate mit Hilfe entsprechender Ausrüstung bis 3 %/24 Stunden bei der Temperatur der Kammer von 18 °C und relativen Luftfeuchtigkeit von 75 %. Die Raucherzeugung je nach Anforderung des Kunden durch Sägemehl oder Reibung.

 

Die Reifekammern

sind für die zweite Phase der Fermentierung thermisch unbehandelter Produkte oder die Trocknung thermisch verarbeiteter Produkte konzipiert. Sie können mit Vorrichtungen zum Erzeugen von Raucharomen in Produkten ausgestattet sein.

  • Zweite Phase der Fermentierung.
  • Trocknung.
  • Lagerung von Würsten, Schinken, Fett, Fleisch usw.

 

Die Arbeitstemperatur variiert von 15 bis 22 °C bei der Regulierung der Luftfeuchtigkeit zwischen 65 und 90 %. Die durchschnittliche Effizienz der Feuchtigkeitsreduktion beträgt von 1 bis 1,5 %/24 Stunden abhängig von Produkt, Verpackung und Produktionstechnologie, abhängig von der Temperatur 15 °C und relativen Luftfeuchtigkeit von 70 %. Das Querstromsystem ermöglicht eine Feuchtigkeitsreduktion von 2,5 %/24 Stunden.

 

 

 

 

 

 

 

Die Kammern können mit den folgenden Arten von Bewertungsverfahren ausgestattet werden:
  • Anhand auf der Temperatur: der Regler analysiert die Außenlufttemperatur und die Differenz zwischen der erforderlichen Temperatur in der Kammer und der Außenlufttemperatur.
  • Anhand der Außenluftenthalpie: die Außenluftenthalpie wird auch anhand der Ergebnisse gemessen; der Regler berechnet die erforderliche Heiz- und Kühlmenge für die Nutzung der Umgebungsluft und vergleicht diese mit der erforderlichen Effizienz für die Behandlung der Luft in der Kammer.
  • Anhand der tatsächlichen Kosten: Das Personal gibt die tatsächlichen Heiz- und Kühlkosten ein (falls bekannt) und der Regler stellt die Kammer für den Betrieb mit minimalen Betriebskosten um.

Bei der Verwendung dieses Systems ändert sich der Energieverbrauch in der Kammer abhängig von den äußeren Bedingungen. Im Sommer ist der Frischluftverbrauch auf ein Minimum beschränkt und der Regler arbeitet ausschließlich mit der Luft in der Kammer. Während der Frühjahrs- und Herbstzeit wird Frischluft in begrenzten Mengen verwendet, um den Energieverbrauch zu senken, im Winter ist mehr oder weniger keine Kühlung notwendig.

Die Gesamtrate der Energieeinsparungen beträgt 60 %

 

 

Das Prinzip der Energieeinsparung:

Absolute Luftfeuchtigkeit:

Die relative Luftfeuchtigkeit hängt von der Temperatur ab. Bei vorhandenen Wasserdampfmengen in der Luft steigt die relative Luftfeuchtigkeit mit steigender Temperatur und umgekehrt. Wenn die Kammer standardmäßig anhand der relativen Luftfeuchtigkeit geregelt wird, reagiert der Feuchtigkeitsregler auf jede Temperaturänderung, wenn sich die relative Luftfeuchtigkeit ändert.

 

Die Parameterregelung in der Mauting Ausrüstung basiert auf der absoluten Luftfeuchtigkeit. Die absolute Luftfeuchtigkeit hängt nicht von der Temperatur ab.
In diesem Fall steuert der Regler zwei miteinander verbundene Werte, Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Dies verhindert die Reglereingriffe, wobei im Vergleich zum klassischen System zur Aufrechterhaltung der relativen Luftfeuchtigkeit die Energieeinsparung beim Heizen und Kühlen von 10 bis 20 % beträgt, abhängig vom aktiven Programm. Die relative Luftfeuchtigkeit, berechnet anhand der Temperatur und der absoluten Luftfeuchtigkeit, wird auf der Bedientafel angezeigt.

 

Verwendung der Außenluftzufuhr:

Die Mauting Kammern können mit einem System zur Verwendung der Außenluftzufuhr ausgestattet werden. Der Regler verwendet Frischluft ohne die Verwendung eines Kühlers oder ändert die Außenluft mithilfe eines Kühlers.

Der Regler analysiert unter geeigneten Bedingungen innerhalb und außerhalb der Kammer, ob die eingestellten Parameter in der Kammer mithilfe frischer Außenluft eingehalten werden sollen, oder ist es notwendig, die Kammer in geeigneter Weise zurückzusetzten.

 

Die klimatisierten Kammern sind mit Folgendem ausgestattet:

  • Technologie basierend auf Edelstahl. Diese kann hinter der Kammer oder darüber platziert werden.
  • Die Reifekammern können sich in der Kammer befinden.
  • Lüfter aus Edelstahl mit stufenlosen Geschwindigkeitsregelung.
  • Heizung mit Strom, heißem Wasser oder Dampf.
  • Luftkühler, der mit Ammoniak, Freon oder Glykol betrieben wird.
  • Wassertropfenabscheider aus Edelstahl.
  • Edelstahl-Rohrsystem für die Luftzufuhr.
  • Edelstahl-Rohrsystem für den Abzug der Luft aus der Kammer.
  • Bewegliche Klappen im Luftzufuhrsystem, die periodisch die zugeführte Luftmenge in der Rohrleitung von links und rechts ändern.
  • Elektromotor betriebene Klappen.
  • Im CrossFlow-System sind verstellbare Klappen installiert, die den Luftstrom nach oben und unten lenken.
  • Im DAF-System sind verstellbare Klappen installiert, die den Luftstrom in Richtung Kammer horizontal und vertikal lenken, der Abzug der Luft aus der Kammer erfolgt mithilfe von Rohren, die entlang der Kammerwände angeordnet sind.
  • Regulierte Frischluftzufuhr.
  • Klappen für erneute Luftzirkulation.
  • Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Innern der Kammer.
  • Sensoren für die Aufrechterhaltung der Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit.
  • Sensoren für Außenlufttemperatur mit automatischer Frischluftzufuhr.
  • Schaumreinigungssystem.
  • Steuersystem für automatische Überwachung des gesamten Prozesses anhand der definierten Parameter.

 

 

 

 

 

Auftaukammern (Modell KMR xxx)

 

  • Sie sind für das Auftauen von gefrorenem Fleisch, Fisch und Geflügel vor der Weiterverarbeitung konzipiert.
  • Sie sind auf die gleiche Art wie die Reifungskammern aufgebaut.
  • Der Auftauvorgang erfolgt auf Basis eines Programms, das Lufttemperatur, Luftmenge und Luftfeuchtigkeit regelt.
  • Der Auftauvorgang erfolgt programmbedingt und verhindert so eine Beschädigung des Rohmaterials, indem der Temperaturunterschied zwischen Kern und Oberfläche des Materials vermieden wird.

Der Auftauvorgang reduziert die mikrobiologische Kontamination der Rohstoffe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luftstromsysteme:

Je nach den konstruktiven Lösungen können verschiedene Luftstromsysteme in der Kammer verwendet werden:

  1. Die DAF- und CrossFlow-Systeme ermöglichen eine gleichmäßige Trocknung an allen Stellen der Kammer und sorgen für maximale Feuchtigkeitsreduzierung, ohne Verringerung der Produktqualität. Das System ermöglicht die Anpassung der Luftmenge, des Abzugs von oben oder unten, um ein schnellstmögliches Trocknen mit einem begrenzten Risiko des Austrocknens der Produkte sicherzustellen.
  2.  DAF-Systeme (mit doppeltem Luftstrom) – die zirkulierende Luft, die in die Kammer eintritt, wird in horizontaler Richtung über die Wagen und vertikal entlang der Kammerwände geführt. Die Luftmenge von links und rechts ändert sich ständig von 30 bis 70%.  System DAF 1 – die Luft wird über Rohre oberhalb der Wagen aus der Kammer abgesaugt.
  3.  Patentiertes System CrossFlow – die zirkulierende Luft wird über Rohre oberhalb der Wagen in die Kammer eingeleitet und über Rohre entlang der Kammerwände abgesaugt. Gemäß dem Programm wird der Luftstrom umgekehrt und bewegt sich von unten nach oben und wird mithilfe eines Rohres oberhalb des Wagens abgesaugt. System CrossFlow ermöglicht den schnellstmöglichen Trocknungsprozess für Produkte mit einem geringeren Austrockenrisiko.

Empfohlene Verwendung:

  • KMD-Kammern für die Reifung und Trocknung.
  • Für die Reifung fermentierter Produkte mit hoher Feuchtigkeitsabgabe.
  • Für die Trocknung und Reifung wärmebehandelter Produkte mit hoher Feuchtigkeitsabgabe.
  • Für Produkte, die eine schnelle und gleichmäßige Behandlung erfordern.
  • Für große KMD-Kammern

 

 

 

 

 

 

System DAF 1 – die Luft wird über Rohre oberhalb der Wagen aus der Kammer abgesaugt.

Empfohlene Verwendung:

  • KMZ-Kammern zur Reifung des Rauchs für die erste Phase der Fermentierung.
  • Kammern KMD für die Reifung und Trocknung.
  • Für fermentierte Produkte mit hoher Feuchtigkeitsabgabe.
  • Für Produkte, die eine schnelle und gleichmäßige Behandlung erfordern.
  • Das System DAF 1 ist für KMZ-Kammern mit bis zu 2 Reihen und
  • KMD-Kammern mit bis zu 7 Reihen konzipiert.

Das System DAF 2 ist für KMZ-Kammern mit bis zu 4 Reihen konzipiert.

System DAF 2 – die zirkulierende Luft wird über Rohre oberhalb der Wagen und entlang der Kammerwände abgesaugt.

Empfohlene Verwendung:

  • KMZ-Kammern zur Reifung des Rauchs für die erste Phase der Fermentierung.
  • Kammern KMD für die Reifung und Trocknung.
  • Für fermentierte Produkte mit hoher Feuchtigkeitsabgabe.
  • Für Produkte, die eine schnelle und gleichmäßige Behandlung erfordern.
  • Das System DAF 1 ist für KMZ-Kammern mit bis zu 2 Reihen und
  • KMD-Kammern mit bis zu 7 Reihen konzipiert.
  • Das System DAF 2 ist für KMZ-Kammern mit bis zu 4 Reihen konzipiert.

4. System EquiFlow – die zirkulierende Luft wird über Rohre oberhalb der Wagen in die Kammer eingeleitet und über Rohre entlang der Kammerwände abgesaugt.

Empfohlene Verwendung:

  • Für die Endtrocknung und Reifung von standardmäßigen fermentierten Produkten.
  • Für die Endtrocknung und Reifung von fermentierten Produkten, deren erste Bearbeitungsphase in KMZ-Kammern Classics erfolgt.

5. Klassisches System – die zirkulierende Luft wird über vertikale Rohre an den Wänden der Kammer vertikal in die Kammer eingeleitet und über Rohre oberhalb der Wagen abgesaugt. Die Luftmenge von links und rechts ändert sich ständig von 30 bis 70 %.

Empfohlene Verwendung:

  • Für KMZ-Kammern mit notwendigen Feuchtigkeitsabgabe max. 3 % / 24 h und für max. zwei Wagenreihen.
  • Für standardmäßigen fermentierten Produkte mit notwendigen Feuchtigkeitsabgabe von bis zu 1,5 % in KMD-Kammern.
  • Für die KMR-Auftaukammern.
  •  

6. Zentralsystem – die zirkulierende Luft wird über ein zentrales Rohr oberhalb der Wagen mit drei Kammern verteilt. Die zentrale Kammer dient für die Abfuhr der Luft aus der Kammer, während die Außenrohre der horizontalen Verteilung der Luft in der Kammer dienen.

Empfohlene Verwendung:

  • Für die übliche Reifung fermentierter Produkte und Trocknung wärmebehandelter Produkte in KMD-Kammern.
  • Für Produkte mit relativ geringen Anforderungen an die Feuchtigkeitsreduzierung.
  • Möglichkeit für die Verwendung von Räumen mit ungewöhnlichen Formen, Arten usw.
  • Für die KMR-Auftaukammern.

 

Steuereinheit (Mikroprozessor)

Es wird für die automatische Steuerung folgender Geräte verwendet:

KMZ-Kammern für die Reifung des Rauchs
KMD-Kammern für die Reifung
Auftaukammern KMR

Je nach Kundenwunsch kann die Ausrüstung mit
folgender Reglern geliefert werden:

  • MIC 2420
  • TP 1011 mit Touchscreen
  • Programmierbare Logiksteuerung (PLC) PP 420, die programmiert werden kann mit einen Touchscreen ausgestattet ist.

Steuersysteme MIC 2420, PP 420 und TP 1011:

  • Regeln die Temperatur in der Kammer und die relative Luftfeuchtigkeit.
  • Regeln und steuern die Rauchgeneratoren, steuern das automatische Waschen der Kammer und die Geschwindigkeit des Lüfters.
  • Überwachen die Temperatur der Kammer, die Kerntemperatur der Produkte und die Temperatur des Rauchgenerators.
  • Steuern zusätzliche Laufwerke.

Am Bildschirm des MIC 2420 Reglers wird angezeigt:

  • Tatsächlichen und erforderlichen Temperaturwerte in der Kammer, Kerntemperatur der Produkte und relative Luftfeuchtigkeit.
  • Die Arbeitsdauer und die erforderliche Zeit, um alle Verarbeitungsschritte auszuführen.
  • Der Name des Produkts und des Programms, das es verarbeitet.
  • Der Regler ermöglicht das Laden von bis zu 99 Programme, von denen jedes 20 Phasen haben kann.
  • Die PT 100-Widerstandssensoren sind mit dem Regler für die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Kammer,
    der Überwachung des Kerntemperatur der Produkte und der Rauchtemperatur in den Leitungen hinter dem Rauchgenerator verbunden.
  • Die Relais sind je nach Art des Reglers mit 32 bis 40 gekennzeichnet und bestimmen die Wirkung der Regler. Sie können als Steuerelemente oder für ein Steuerprogramm der Einheiten in einer klimatisierten Kammer verwendet werden.

Gewöhnlich ist der Regler mit einer seriellen RS 232-Schnittstelle oder einem Ethernet-Ausgang für den Anschluss an einen Computer zur Verarbeitung der während der Arbeit erfassten Daten ausgestattet.

VisuNet, MautingNet – Software für die Erfassung und Diagnose von Daten – das Programm ist für das Erfassen, Lesen, Identifizieren, Herunterladen, Drucken und Speichern von Daten und Informationen über den Wärmebehandlungsprozess in der Kammer sowie zum Überwachen der Einstellungen der Steuereinheit konzipiert.

Das Programm besteht aus zwei Teilen:

  • Programm ist für das Erfassen von Daten – erfasst Daten aus Steuergeräten der klimatisierten Kammern oder Auftaukammern und zeichnet sie auf Tablets mit dem Betriebssystem Windows.
  • Programm für Diagnose und Konfiguration – ermöglicht die Diagnostik und Wartung von Reglern.